Bildung unterm Regenbogen

image manager rex ArticleImage bildung unterm regenbogen hp

 

Bildung unterm Regenbogen // Für pädagogische Fachkräfte

Bildung unterm Regenbogen hält ein umfassendes Schulungs- und Fortbildungsangebot für Lehrkräfte und angehende Lehrkräfte im Referendariat sowie für pädagogische Fachkräfte im Kontext Schule bereit und bietet kostenlos Fortbildungen zum Thema sexuelle und
geschlechtliche Vielfalt an. Hierbei werden unter anderem folgende Aspekte aufgegriffen

  •  Was bedeutet sexuelle und geschlechtliche Vielfalt innerhalb der Gesellschaft und insbesondere im Kontext Schule?
  • Wie kann ich sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im Unterricht thematisieren und somit sichtbar werden lassen?
  • Was kann ich konkret gegen homo- und trans*feindliche Diskriminierung unter Schüler*innen im Unterricht und im Schulalltag tun?


Diese und andere Fragen werden in der Fortbildung erläutert. Ziel ist es, durch informiertes Handeln zur Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt an Schulen beizutragen. Der enge Praxisbezug wird dabei interaktiv und inhaltlich auf Basis der Vorkenntnisse bzw.
Interessenslagen der Fortbildungsteilnehmer* innen hergestellt. 

Für einen professionellen Umgang und ein souveränes Auftreten, beleuchten qualifizierte Referenten*innen die Thematik "queere Lebenswelten" in allen gewünschten Zusammenhängen, geben praxisnahe Handlungsanregungen und stellen Handreichungen für
die Umsetzung in der eigenen pädagogischen Praxis zur Verfügung.

Diese Fortbildungen werden von Schul- und Jugendämtern anerkannt. Die Angebote sind so flexibel, dass sie sich zeitlich fast an jeden verfügbaren Rahmen anpassen lassen. Gemeinsam passen wir Inhalte und Module einer Veranstaltung den individuellen Bedürfnissen der
jeweiligen Zielgruppe an.

 

Bildung unterm Regenbogen // Zum Mitmachen und für Unterstützer*innen

Aufklärungs- und Antidiskriminierungsprojekt für Schüler*innen im Land Brandenburg; regelmäßige Gruppentreffen für Jugendliche und junge Erwachsene im Rahmen der Vorbereitung für die Antidiskriminierungsworkshops. Unterstützung von und Zusammenarbeit mit schulinternen Queer-AGs sowie außerschulischen queeren Aktivitäten.

Bildung unterm Regenbogen bietet Workshops, Projekte oder Projekttage für alle Schüler*innen, Jugendlichen und Heranwachsenden ab der 7. Klasse im Land Brandenburg an, die sich informieren möchten und dafür eine Form suchen, die mal anders ist, als der sonst übliche Unterricht mit Pauken und Testschreiben. Ausgebildete Teamer*innen - junge Lesben und Schwule, Bisexuelle, Trans*, Inter* und Queers - erarbeiten und diskutieren mit den Schüler*innen gemeinsam Themen wie sexuelle Orientierung, Geschlecht, Diskriminierung, Gleichberechtigung, Solidarität und Verbündetsein sowie Beziehungen, Liebe und Coming-Out. Im interaktiven Gruppenprozess kommen vielfältige Methoden der Antidiskriminierungsarbeit zum Einsatz. Die Gestaltung wird dabei immer auf die spezifische Jugendgruppe zugeschnitten und folgt fachlich, didaktischen und pädagogischen Qualitätsstandards.

 

Bildung unterm Regenbogen // Für Schüler*innen

Nach wie vor ist "Schwuchtel" und "schwul" das am meisten benutzte Schimpfwort unter Jugendlichen. Es steht sinngemäß für alles was uncool, peinlich, schwach oder doof empfunden wird. Dabei machen sich die Jugendlichen meist keine Gedanken darüber, daß auch in ihrer unmittelbaren Umgebung lesbische, schwule, bisexuelle, inter*, queere oder trans* Jugendliche existieren.

Das Projekt "Schule unterm Regenbogen" setzt mit seinen Antidiskriminierungsworkshops genau hier an. In Schulklassen oder Jugendklubs führen Ehren- amtliche des Projektes „Schule unterm Regenbogen“ mit den Jugendlichen einfache und praktische Workshops durch, in denen es darum geht, der Diskriminierung auf den Grund zu gehen.

Das Projekt fördert u.a. nonformale Lernprozesse und verhilft Jugendlichen zu einem emotionalen Zugang zu Diskriminierung und Anderssein mit dem Ziel das gegenseitige Verständnis und Respekt zu fördern. Dazu bedienen sich die Ehrenamtlichen des Projektes „Schule unterm Regenbogen“ vor allem gruppen- und spiel-pädagogischer Methoden, vermitteln aber auch in Fragerunden die wichtigsten Fakten zu LSBTIQ*-Themen.

Dauer: 3 Unterrichststunden, ab 7. Klasse

Die Fortbildungsveranstaltungen werden sowohl in Präsenz als auch in Online angeboten.



AndersARTiG e. V.
Dortustraße 70A, 14467 Potsdam

T: 0331 2019 888
F: 0331 201 97 97
M: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.andersartig.info

Drucken

Impressum

Queeres Brandenburg - Landeskoordinierungsstelle
Die Kommnunale Arbeitsgemeinschaft Tolerantes Brandenburg - Katte e. V. ist seit dem Jahr 2020 die Trägerin des Projektes Queeres Brandenburg - Landeskoordinierungsstelle. Das Projekt wird durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbarucherschutz gefördert. Die jeweiligen Träger der Projekte zur Aufklärung, Prävention, Beratung und Hilfe, die auf dieser Seite aufgeführt werden, sind durch die Veröffentlichung der jeweiligen Adresse gekennzeichnet. 

Katte e. V.
Jägerallee 29
14469 Potsdam

T: 0331 240 189
F: 0331 240 188
M: lks@queeres-brandenburg.info


Katte e. V.,  AG Potsdam, VR 2580 P; Vertretungsberechtigte Vorstände: Hans Kremer und Ronald Schulz. Der Verein ist vom Finanzamt Potsdam als Gemeinnützig im Sinne der Abgabenordnung anerkannt und zur Ausstellung von Zuwendungsbestätigungen für Spenden entspr. § 50 Abs.1 EStDV berechtigt.

Steuer-Nr. 046/141/08563, Spendenkonto 638009903 bei der Postbank Leipzig, BLZ 86010090 IBAN: DE54860100900638009903 BIC: PBNKDEFF

Verantwortlich im Sinne des Presserechts: § 10 MDStV Jirka Witschak, Jägerallee 29, 14469 Potsdam